CFR 764.2 (Achsfolge Dh2+T)

Die Schlepptenderloks der CFR-Reihe 764.2 entstammen – wie auch die gleichaltrigen Loks der Reihe 764.15 – der Fabrik „23. August“. Der Name des Herstellers erinnert an den kommunistischen Nationalfeiertag Rumäniens. Besser bekannt ist diese Bukarester Fabrik unter ihrem früheren Namen Malaxa (oder auch als FAUR).

Mit 450 PSi bei 48 Tonnen Masse waren die 1949 gebauten Maschinen der CFR-Reihe 764.2 die kräftigsten Schmalspurloks der rumänischen Staatsbahn. Ob 9 oder 10 Exemplare gebaut wurden, ist unklar. Bekannt sind jedenfalls die Loknummern CFR 764 201 bis 209.

Noch ein Blick auf 764 201 im Schmalspurbahnhof Sibiu. Die Lok ist 1949 von den "23. August"-Werken in Bukarest für die CFR gebaut worden764 201 stand am 28.07.1969 mit einem Zug nach Agnita (Agnetheln) zur Abfahrt in Sibiu (Hermannstadt) bereit.

Auf der Wusch kamen mehrere dieser bulligen Maschinen zum Einsatz:

  • 764 201 befindet sich heute in bedauenswertem Zustand im Dampflokmuseum in Sibiu.
  • 764 202 wurde 2002 nach Italien verkauft und in Remanzacco (bei Udine) auf einem privaten Firmengelände aufgestellt. Über GoogleStreetview lässt sich der heutige Standort der Lok einsehen.
  • 764 204: Verbleib unbekannt, vermutlich verschrottet.
  • 764 205 verkehrte noch in den 1990er Jahren häufiger mit Sonderzügen durch das Harbachtal und überdauerte die Stilllegung der Wusch viele Jahre in Sibiu, bis sie bei einer „Aufräumaktion“ 2011 nach Târgu Mureș (Neumarkt) verbracht wurde und seitdem dort hinterstellt ist.
  • 764 207: Verbleib unbekannt, vermutlich verschrottet.
  • 764 209: Verbleib unbekannt, vermutlich verschrottet.

Im Februar 2017 ließ der geringe Bewuchs einen weitgehend ungehinderten Blick auf 764 201 an ihrem heutigen Abstellort in Sibiu zu. Während der Vegetationsperiode ist es deutlich schwieriger die 1949 gebaute Dampflok zu fotografieren.

Bei der Eröffnung des Museums im Jahr 1994 machte 764 201 einen weitaus gepflegteren Eindruck.

Weiterführende Links: