Der britische Thronfolger Prinz Charles gilt schon länger als ein Freund Siebenbürgens. Auch eine Leidenschaft für die Eisenbahn soll er – wie so viele Briten – haben. Und so kam jetzt zusammen, was vielleicht irgendwann zusammenkommen musste:

In einem Brief an die Freiwilligen der „Asociația Prietenii Mocăniței“ (APM, dt. „Verein der Freunde der Schmalspurbahn”) spricht der Prinz seine Anerkennung für die bisher um die Schmalspurbahn im Harbachtal geleistete Arbeit aus. Charles vergleicht das Projekt mit Museumsbahnen in Großbritannien, die er besuchen konnte, und unterstreicht die Chancen, die gerade für ländliche Gegenden und Gesellschaften in derartigen regionalen Initiativen liegen können.

Der Prinz hat zugleich die Hoffnung, bald wieder nach Rumänien reisen zu können und dann auch mit der Wusch zu fahren. Nun denn, drücken wir (nicht nur ihm) die Daumen, dass derartige Reisen und Bahnfahrten durch das Harbachtal spätestens im kommmenden Jahr wieder möglich sein werden!