Gute Nachrichten in schwierigen Zeiten

Erfreuliche Neuigkeiten gibt es von der Asociația Prietenii Mocăniței (APM) zu berichten: Wenngleich die COVID-19-Pandemie auch in Rumänien weiterhin ein ernstes Thema ist, so überwiegen mit konkretem Blick auf die Schmalspurbahn doch die positiven Nachrichten.

Bürokratische Probleme ausgeräumt

Nachdem die rumänische Eisenbahnbehörde AFER nach den bislang letzten Fahrten im Mai 2018 den Zugbetrieb auf der Wusch untersagt hatte, konnten die formalen Schwierigkeiten jetzt endlich ausgeräumt werden. Diverse Nachweise und Genehmigungen analog zum Betrieb von (regelspurigen) Industriebahnen (sic!) waren von der rumänischen Bürokratie eingefordert worden. Ein langwieriges Ping-Pong-Spiel zwischen Verein und Verwaltung nahm seinen Lauf, bis die AFER im Juni 2020 schließlich – gestützt durch eine Einschätzung der rumänischen Eisenbahnpolizei – anerkennen musste, dass die Schmalspurbahn im Harbachtal gar nicht im Geltungsbereich der von der Behörde herangezogenen Vorschriften stehe. Damit ist eine wichtige Hürde auf dem Weg zu neuen Sonderfahrten zwischen Cornăţel (Harbachsdorf) und Hosman (Holzmengen) gefallen.

Mit europäischer Unterstützung will die Asociația Prietenii Mocăniței (APM) nun die Restaurierung von zwei Original-Personenwagen finanzieren. An diesem Fahrzeug wurde bereits mit der Aufarbeitung begonnen.

Europäische Fördermittel bewilligt

Eine weitere gute Nachricht ist die Anfang Juli publik gewordene Bewilligung von europäische Fördermitteln. Schon viele Jahre existierten entsprechende Absichten, doch auch in dieser Angelegenheit bestanden lange formale Unklarheiten. Der Abschluss eines 25-jährigen Nutzungsvertrages für die Schmalspurstrecke zwischen APM und der CFR-Tochtergesellschaft SAAF im vergangenen Herbst bildete schließlich die für eine EU-Förderung notwendige rechtliche Grundlage.

Nun wurden etwas mehr als 110.000 Euro für die Wusch bewilligt. Die Bewilligung erfolgt über die Organisation “GAL Microregiunea Hârtibaciu”, welche europäische Fördermittel in der Harbachtal-Region verwaltet. Ein erheblicher Teil der notwendigen 10%igen Kofinanzierung konnte aus Eigenmitteln der APM erfolgen, welche über die Teilnahme und entsprechende Unterstützung beim Sibiu-Marathon in den vergangenen Jahren erzielt wurden. Dank der Förderung sollen nun zwei der einst vor dem Schrott gerettetenen Original-Personenwagen, die bis 2001 zwischen Sibiu (Hermannstadt) und Agnita (Agnetheln) verkehrten, aufgearbeitet sowie außerdem eine Diesellok beschafft werden.

In Hosman wurde in den vergangenen zwei Jahren durch die APM eine Fahrzeughalle errichtet (Foto von 2019).

Sichere Fahrzeugabstellung ermöglicht

Für das (künftige) Rollmaterial ist auch die Fertigstellung einer Abstellmöglichkeit in Hosman eine erfreuliche Nachricht. In der 75 Meter langen Halle neben dem Streckengleis Richtung Agnita können jetzt Fahrzeuge sicher hintergestellt werden. Die Fahrzeughalle ist in den vergangenen zwei Jahren errichtet worden. Hier befinden sich bereits drei Waldenburger Wagen, die dank der der Initiative des Vereins “Ostgleis” 2019 aus der Schweiz nach Siebenbürgen kamen.

Die fertiggestellte Fahrzeughalle in Hosman.

Auch wenn der Wiederaufnahme des Zugbetriebs somit formal nichts mehr entgegensteht und auch die finanziellen sowie betrieblichen Möglichkeiten der APM sich verbessert haben, so ist noch einiges zu tun, bis wieder Züge durch das Harbachtal fahren werden. Für den regelmäßigen Einsatz der in Hosman hinterstellten Waldenburger Wagen ist noch deren technische Anpassung bzw. die Entwicklung einer Adaptertechnik zwischen schweizerischem und rumänischem Kupplungssystem notwendig. Zudem muss die Strecke zwischen Cornăţel und Hosman, auf der wie eingangs erwähnt vor über zwei Jahren die bislang letzten Züge fuhren, wieder in einen betriebsbereiten Zustand versetzt werden.

Fahrbetrieb im September 2020?

Beflügelt von den positiven Meldungen aus der letzten Zeit hat die APM mit Unterstützung weiterer Freiwilliger in den vergangenen Wochen mit dem Freischnitt und weiteren Kontrollarbeiten an der Strecke begonnen. Man träumt, im September wieder mit Schmalspurzügen durch das Harbachtal fahren zu können. Dann jährt sich die Eröffnung der Strecke Sibiu – Agnita zum 110. Mal. In jedem Fall aber bleibt die kurzfristige Entwicklung unter aktuellen “Corona-Bedingungen” abzuwarten.